© wolf-inside
Hundeschule wolf-inside

Training mit Köpfchen

Während die Hunde früher immer ihre “Berufe” hatten, sind unsere Hunde heute sozusagen “Sozialhilfeempfänger”. Früher waren sie Jagdgehilfe, Wachhund, Schutzhund, Hütehund, Herdenschutzhund, Schlittenhund etc. Heute sollen sie “nur” nette Familienhunde sein. Langweilt sich der Hund, sucht er sich eine Aufgabe. Manchmal nicht unbedingt im Sinne seiner Menschen. Den Hund jeden Tag aber einen kleinen Marathon am Fahrrad laufen zu lassen, ist nicht die Lösung. Schlimmstenfalls wird  eine gute Kondition auftrainiert - von Mensch und Hund. Doch was tun? Warum lassen wir den Hund nicht für uns arbeiten. Gerne orientieren wir uns an der Arbeit der Servicehunde. Warum soll mein Hund mir nicht meine Hausschuhe bringen? Oder mir helfen, meinen Schlüssel zu finden, den ich wieder mal verlegt habe? Ein Hund kann auch seine Spielsachen in eine Box “aufräumen”. Ein Hund ist fähig über 1.000 Begriffe zu lernen. Und was ich besonders fazinierend finde, er ist in der Lage Gruppen zu bilden.  Er kann also auf Aufforderung den Tennisball bringen, den Fussball oder einfach nur irgendeinen Ball. Kinder rechnen besonders gerne, wenn ihr Hund ihnen die Zahlen dafür bringt.  Auch kleine Kinder können in die Trainingsarbeit eingebunden werden. Sie können die Belohnungen unter Bechern verstecken oder Türme bauen, die der Hund dann umwerfen darf. Dabei wird die Feinmotorik des Kindes geschult und die Impulskontrolle des Hundes. Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie unsere Fantasie. Möchten Sie mehr erfahren, dann rufen Sie uns an unter 0151 / 54 99 17 47.
barbara mayer fotografie
© wolf-inside
Hundeschule wolf-inside
Training mit Köpfchen
Ihr Hund kann Pfötchen geben. Kann er auch winken und seine Spielsachen aufräumen? In dieser Trainingseinheit bringen wir den Hunden Nützliches, aber auch einfach nur Spaßiges bei. Sie wollen sich inspirieren lassen? Dann rufen Sie uns an unter 0151 / 54 99 17 47